others), tag your website using these instructions.
Warum sind ungiftige Pflanzen im Kinderzimmer eine gute Idee?
© life. style. home.

Warum sind ungiftige Pflanzen im Kinderzimmer eine gute Idee?

Kaum vorstellbar, doch noch vor gar nicht allzu langer Zeit galten Zimmerpflanzen als altmodisch und waren daher in modernen Wohnungen kaum anzutreffen. Vielleicht ist dir in der kalten Jahreszeit mal eine Pflanze begegnet, doch die hatte dann womöglich nur temporär ihr frostfreies Winterquartier bezogen. Aber Zimmerpflanzen im Sommer? Bringen die nicht nur Schimmel und Ungeziefer ins Haus? Mittlerweile hat sich die Einstellung glücklicherweise komplett geändert. Zimmerpflanzen machen gute Luft und gute Laune und dürfen deshalb sogar ins Kinderzimmer einziehen. Allerdings nur, wenn es sich um wirklich ungiftige Pflanzen handelt.

Zimmerpflanzen bieten den Kindern jede Menge Vorteile

Zimmerpflanzen machen gute Luft und gute Laune und ungiftige Pflanzen dürfen deshalb sogar ins Kinderzimmer einziehen
© Vivian Panagos

Sind Zimmerpflanzen gefährlich?

Der bereits erwähnte Schimmel bildet sich im Kübel deiner Zimmerpflanze allenfalls, wenn du es mit dem Gießen etwas zu großzügig meinst. Insekten und anderes Kleingetier können Pflanzen in der Wohnung wie auch im Freien befallen. Allgemein gelten Zimmerpflanzen wie die Pilea allerdings nicht als primäre Angriffsziele von Schädlingen. Wenn sie trotzdem mal ins Haus gelangen sollten, gibt es diverse Mittel und Wege einer effektiven, aber ungiftigen Bekämpfung. Eine echte Gefahr für die Gesundheit geht von den Krabblern allerdings nicht aus. Vorsicht ist aber bei der Wahl der Zimmerpflanzen geboten, denn viele sind hochgradig giftig. Gerade bei Pflanzen für das Kinderzimmer darf kein Risiko eingegangen werden. Die Philodendron Florida Beauty ist ein Beispiel für ungiftige Pflanzen, die gerne ins Zimmer der Kleinen einziehen dürfen. 

Anzeige

ungiftige Pflanzen wie die Ufopflanze vertragen sich mit Tieren und Kindern

die Pilea als attraktive und passende Zimmerpflanze fürs Kinderzimmer
© Hemma Interiors_Foto: ThePalmCo

Warum sollen überhaupt Pflanzen ins Kinderzimmer?

Es gibt kaum einen Grund dagegen, aber viele Gründe für Pflanzen im Kinderzimmer. Dies sind die wahrscheinlich wichtigsten.

  • Saubere Luft: Zimmerpflanzen haben eine luftreinigende Wirkung. Due ungiftige Grünlilie etwa spendet Sauerstoff und filtert zudem Schadstoffe aus der Luft. Immer wieder bildet sie kleine Ableger, die du mit den Kindern eintopfen kannst, um den Nutzen dadurch weiter zu vergrößern. Der Bogenhanf übernimmt sogar die Nachtschicht und produziert während des Schlafes Sauerstoff. Das hat er übrigens gemeinsam mit dem stachellosen Osterkaktus, der nur wenig Wasser braucht und wunderschöne Blüten bildet.

Pflanzen verbessern das Raumklima und steigern das Wohlbefinden

ungiftige Pflanzen wie der Bogenhanf verleihen dem Kinderzimmer grüne Akzente und produzieren Sauerstoff
© Vivian Panagos
  • Optik: Auch Kinder mögen eine lebendige Umgebung. Draußen zieht es sie instinktiv dorthin, wo die Natur besonders üppig wächst und gedeiht. Im Haus fühlen sich die Kids auch in lebendiger Umgebung pudelwohl. Mit der Bergpalme kommt eine ungiftige Pflanze ins Kinderzimmer, die mit einem starken Wuchs überzeugt und den Raum perfekt dekoriert. Diese Pflanze ist mit einem Schattenplatz zufrieden und braucht etwas mehr Wasser. Du brauchst also keine Angst zu haben, dass es deine Kinder mit dem Gießen vielleicht etwas zu gut meinen.

Anzeige

ebenfalls fürs Kinderzimmer zu empfehlen sind ungiftige Pflanzen wie die Bergpalme

Zimmerpflanzen fürs Kinderzimmer sollten pflegeleicht sein sowie schnell und üppig wachsen, Früchte tragen oder irgendeinen anderen Superhelden-Trick draufhaben
© Urbanology Designs
  • Erfahrung: Wie wachsen Pflanzen eigentlich? Und ab wann kann man essbare Pflanzen beziehungsweise Früchte davon ernten? Erste Erfahrungen können die Kinder mit einem eigenen kleinen Kressebeet auf der Fensterbank sammeln. Auf einem solchen muss die Kresse nur ausgesät werden. Hält man den Untergrund ausreichend feucht, können deine Kinder der Würzpflanze regelrecht beim Wachsen zuschauen. Und wenn alles gut klappt, kannst du die Nachwuchsgärtner sogar zu kleinen Kräuterhexen beziehungsweise -Hexern erklären. Bei richtiger Pflege lassen sich auch Petersilie, Schnittlauch und Basilikum im Kinderzimmer züchten – und das sogar im Winter. Dann leisten deine Kinder sogar einen kleinen Beitrag zu einer gesunden Küche.

mit Pflanzen im eigenen Zimmer können Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen

Kressebeet auf der Fensterbank_tolle Fensterdeko fürs Kinderzimmer und das einfachste Pflanz-Projekt für Kinder
© JAMIE OLIVER

Wichtig ist in jedem Fall, …

…dass du den Kindern den Umgang mit den Pflanzen erklärst und immer mal wieder kontrollierst, ob alles in Ordnung ist. Wähle die Pflanzen am besten gemeinsam mit den Kindern aus und macht euch bereits Gedanken über den optimalen Standort. Das steigert nicht nur die Vorfreude auf die neuen grünen Mitbewohner des Kinderzimmers. Die Kinder fühlen sich von Anfang an für sie verantwortlich. Auch eine wichtige Lektion für das ganze Leben.

Anzeige

erklären Sie den Kleinen den richtigen Umgang mit den Pflanzen und wählen Sie diese gemeinsam

die richtige Pflanzen-Auswahl treffen und den Traum eurer Kinder vom Dschungel-Kinderzimmer erfüllen
© Jonathan Borba
Anzeige

error: