Hot Tub – der neue Badespaß

Hot Tub – der neue Badespaß

Der Hot Tub ist der neuste Trend und das Lifestyle-Produkt schlechthin! Immer mehr Menschen neigen dazu, dass der Urlaub nicht mehr in einem Wellnesshotel stattfindet, sondern entspannt im eigenen Garten. Das spart lange Anfahrtswege, beugt Stress vor und spart sicherlich auch Geld. Der Garten verwandelt sich damit in einen eigenen Kurort im Grünen.

das Bad in dem traditionellen Holzfass erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit

ein Badezuber mit Holzofen bietet den großen Vorteil Ihr Bad unabhängig von einem Stromanschluss zu genießen
© Jeffrey Gordon Smith Landscape Architectur Inc.

Whirlpools waren bisher der Verkaufsschlager, aber diese werden jetzt vom neuen Badespaß abgelöst – die Hot Tubs. Sie werden auch als Badefass oder Badetonne bezeichnet und haben den ein oder anderen Vorteil gegenüber den herkömmlichen Whirlpools. Insbesondere wenn es um Idylle geht, scheint diese Option unschlagbar zu sein.

Was ist eigentlich ein Hot Tub?

Ein Hot Tub (übersetzt: heiße Wanne) wird in Deutschland auch als Badetonne, Badebottich oder Badefass bezeichnet und ist hierzulande noch eine Neuheit, obwohl es in den skandinavischen Ländern bereits eine Jahrhunderte alte Tradition ist.

Anzeige

Hot Tub – der skandinavische Badespaß für daheim

mit einem hot tub kann man sogar im winter draußen im heißen Wasser baden und dabei in die Sterne schauen
© Leonie Hahn

Die Installation hiervon ist denkbar einfach, denn der Hot Tub muss lediglich im Garten aufgestellt werden (mit festem Untergrund) und mit Wasser aufgefüllt werden. Der Vorteil dabei ist, dass dieser zu jeder Jahreszeit verwendet werden kann – auch bei sehr kalten Temperaturen im Winter.

Früher wurden Produkte dieser Art tatsächlich mit alten Fässern hergestellt, diese wurden dafür zersägt und auf einem stabilen Untergrund gestellt. Heute werden Produkte dieser Art weiterhin aus Holz gefertigt. Sehr gefragt in diesem Zusammenhang ist Thermoholz.

mit dem richtigen Holz und etwas Geschick kann man so ein beheizbarer Badezuber auch selber bauen

Hot-Tube selber bauen und im eigenen garten installieren
© Mark Bollman

Hot Tub oder Whirlpool kaufen?

Sowohl der Hot Tub als auch der Whirlpool sind zwei sehr gefragte Produkte, dessen Kaufentscheidung teilweise nicht so einfach ist. Daher möchten wir im Folgenden beide Produktarten miteinander vergleichen und hervorheben, welches Produkt sich je nach Zielgruppe eher eignet.

Hot Tub

Der Hot Tub wird durch einen Außen- oder Innenofen auf eine ideale Wassertemperatur von 38 Grad beheizt. Innen finden sich Sitzbänke, damit sich bestmöglich im Wasser entspannt werden kann. Da das Badefass für gewöhnlich mit Holz befeuert wird, ist nur eine Anwendung im Außenbereich möglich.

Anzeige

ein mit Holzbefeuerung beheizbarer Hot Tub macht Sie frei von Strom und Pumpen

ausgestattet mit einem Außen- oder Innenofen wird das traditionelle Badefass mit holz befeuert und daher nur für Außenbereich geeignet
© Mish & Kirk

Vorteile:

  • Echter Blickfang im Garten (fügt sich perfekt ins Grüne ein)
  • Betriebskosten sind deutlich niedriger als bei einem Whirlpool
  • Kann in allen Jahreszeiten verwendet werden, vor allem im Winter empfehlenswert
  • Kann auch mit Annehmlichkeiten wie Massagedüsen oder Ambientebeleuchtung ausgestattet werden
  • Es wird kein Starkstromanschluss vorausgesetzt

Nachteile:

  • Holzbefeuerung bedeutete einen etwas erhöhten Arbeitsaufwand

zum richtigen Entspannen lässt sich der Hot Tub auch mit Massagedüsen oder Ambientebeleuchtung ausstatten

der trendige hot tub ist ein echter Blickfang im Garten und nimmt weniger Platz ein als ein Whirlpool
© Zenscape

Whirlpool

Der Whirlpool strahlt nicht so eine idyllische Atmosphäre aus, denn diese bestehen für gewöhnlich komplett aus Kunststoff. Für kleine Gärten gibt es sogar Whirlpools zum Aufblasen. Die Beheizung funktioniert elektrisch, wodurch Stromkosten von etwa zwei bis 3 Euro / Tag resultieren. Meistens verfügen diese Modelle sogar über LED-Beleuchtung und einer Musikanlage. Der wesentliche Vorteil ist, dass der Whirlpool auch im Innenbereich aufgebaut werden kann.

Woraus wird ein Hot Tub gefertigt?

Wie teilweise bereits angedeutet, gibt es unterschiedliche Materialien, mit denen ein Hot Tub hergestellt wird. In der Regel bestehen sie aus gewöhnlichem Holz, dies ist auch die traditionelle Art. Meistens werden dafür sogar alte Weinfässer verwendet.

Hochwertige Produkte werden aus Eiche, Esche oder Roter Zeder hergestellt. Diese Modelle sind sehr langlebig, denn sie überdauern sogar Jahrzehnte. Günstiges Holz eignet sich zwar auch, aber die Haltedauer ist begrenzt. Je nach Witterung halten sie maximal 10 Jahre.

Anzeige

verwandeln Sie Ihren Garten oder Ihre Dachterrasse in eine kleine Oase

genannt hot tube oder Badefass ist die Badetonne eine klassische, rustikale Einrichtung
© Michael David Rose & Paul Dyer

Häufig gewählt wird heutzutage das Thermoholz, dieses wird unter speziellen Bedingungen hergestellt, beziehungsweise modifiziert. Es handelt sich dabei aber weiterhin um natürliches Holz. Das sogenannte Thermoholz entsteht dadurch, dass normales Holz für längere Zeit in einer sauerstoffarmen Atmosphäre bei etwa 170 Grad gelagert wird.

Bei diesem Prozess wird dem Holz die Feuchtigkeit entzogen, wobei die Hitze wiederum für permanente Veränderungen innerhalb der Struktur sorgt. Anschließend wird das Material schonend abgekühlt und mit Wasserdampf behandelt. Es geht darum, dass das Holz später über ein gewisses Level an Holzfeuchte erhält.

Durch diesen Prozess wird das Holz sehr widerstandsfähig und hält durchschnittlich 30 Jahre. Es ist unempfindlich gegenüber Wasser, Schimmel und Fäulnis. Dies hat jedoch auch seinen Preis.

Anzeige

error: